Erfolgreicher Saisonstart für die Flames

Das war ein Saisonauftakt nach Maß. Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach gewannen am Samstagabend vor 451 Zuschauern in der Weststadthalle gegen das Liga-Urgestein TSV Bayer 04 Leverkusen mit  33:28 (15:15). Erfolgreichste Torschützinnen bei den Flames waren Lisa Friedberger mit 8/4 Toren sowie Neuzugang Lucie-Marie Kretzschmar mit 6 Toren. Bei den Werkselfen war die U18-Nationalspielerin Viola Leuchter mit acht Treffern am treffsichersten.

„Wir haben heute gewonnen, von daher bin ich absolut zufrieden. Man weiß beim ersten Spiel nie, wie es läuft und wie aufgeregt man ist. Ich bin froh, dass heute viele Zuschauer in der Halle waren. Ich glaube, wir konnten für uns Werbung machen. Wir haben versucht viele Dinge umzusetzen, das hat nicht alles geklappt, aber das ist normal fürs erste Spiel. Am Ende des Tages haben wir zwei Punkte und die sind ganz wichtig für das Selbstvertrauen. Von daher können wir darauf aufbauen. Jetzt sind wir endlich in die neue Runde gestartet und sind sehr glücklich“, freute sich Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nach dem Spiel.

Auch ihr Gegenüber, Johan Petersson war trotz der Niederlage nicht unzufrieden. „Glückwunsch an Bensheim zu den zwei Punkten. Ich finde, dass beide Mannschaften heute gut gespielt haben. Bensheim hat eine erfahrene Mannschaft und sie machen auch sehr wenige technische Fehler. Wir haben mit einem Altersdurchschnitt von 20 Jahren eine sehr junge Mannschaft und das hat man dann in der zweiten Halbzeit gesehen, wo wir viele technische Fehler gemacht haben. Das wird dann von einem solchen Gegner ausgenutzt. Aber allgemein bin ich ganz zufrieden.“

Beiden Mannschaften merkte man anfangs etwas die Nervosität im ersten Saisonspiel an. Den ersten Treffer der neuen Saison erzielte Sarah van Gulik nach knapp drei Minuten. Leverkusen konnte durch Zivile Jurgutyte ausgleichen. Lucie Marie Kretzschmar und Lisa Friedberger (6.) sorgten für den ersten 2-Tore-Vorsprung, beim 6:3 (11.) durch Dionne Visser waren es erstmals drei Tore. Doch Leverkusen blieb bis zum 7:5 (13.) dran. Sarah van Gulik und Lotta Heider erhöhten zum 9:5 (17.).  Leverkusen blieb aber beim 12:10 durch Viola Leuchter (23.) weiter dran. Als die Werkselfen nach einer Zeitstrafe gegen Fem Julia Boeters in Unterzahl spielten nutzte Lucie Marie Kretzschmar die Gunst der Stunde und netzte ins leere Bayer-Tor zum 14:10 (25.) ein. Mariana Ferreira Lopes für die Werkselfen und Lisa Friedberger für die Flames hielten den Abstand bei 15:11 (26.) auf 4-Tore.

Nach einer Zeitstrafe gegen Sarah van Gulik folgte die stärkste Phase der Elfen, denen es gelang, den Rückstand in den vier Minuten bis zum Pausenpfiff in einen 15:15-Unentschieden zu wandeln.

Dies beeindruckte die Flames aber nicht, denn sie kamen besser in den zweiten Abschnitt und gingen durch Lucie Marie Kretzschmar und Lotta Heider schnell mit 17:15 in Führung. Näher, als auf 2 Tore ließen die Flames die Werkselfen nicht mehr herankommen – zum letzten Mal beim 24:22 (46.) durch Mareike Thomaier. Den Schlusspunkt setzte Neuzugang Ndidi-Silvia Agwunedu mit ihrem Treffer zum 33:28 – da standen schon längst alle begeisterten Zuschauer, die es nicht mehr auf ihren Sitzen hielt.

Der Sieg sollte den Flames das notwendige Selbstvertrauen für die schwere Auswärtsaufgabe nächsten Samstag, 17.09.2022, 19:00 Uhr bei den Wildcats des SV Union Halle-Neustadt, geben.

Statistik:

HSG Bensheim/Auerbach:
Helen van Beurden - Lenie Kockel, Lotta Heider (5), Myrthe Schoenaker (1), Elisa Stuttfeld, Jana Haas, Ndidi Agwunedu (4), Lisa Friedberger (8/4), Sarah van Gulik (4), Neele Orth, Lucie Kretzschmar (6), Sophia Ewald, Lilli Holste, Dionne Visser (5).

TSV Bayer 04 Leverkusen:
Lieke Anna van der Linden, Miranda Nasser – Mareike Thomaier (5), Zivile Jurgutyte (1), Viola Leuchter (8), Fem Julia Boeters (3), Sophia Cormann (1), Marla Mathwig, Lynn Kuipers, Emilia Ronge (1), Pia Terfloth (1), Mariana Ferreira Lopes (6/2), Marie Teusch, Jennifer Souza (2).

Zeitstrafen: 6:10 Minuten (van Gulik/zweimal, Heider – Boeters/zweimal, Thomaier, Ronge, Ferreira Lopes)

 


FLAME - Sonderbeilage I-Punkt

Wie jede Saison gibt es auch dieses Jahr wieder zum Saisonstart "FLAME", die Sonderbeilage vom I-Punkt aus dem PLEGGE-Medien Verlag.

Wer keine Möglichkeit hat an eine gedruckte Ausgabe zu kommen, hier haben wir für Euch das Heft als Download:

flame_2022

 


Flames wollen erfolgreich in die Saison starten

Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach starten mit einem Heimspiel in die neue Saison 2022/23 in der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Am Samstag, um 18:00 Uhr, trifft das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm auf das Liga-Urgestein, den TSV Bayer 04 Leverkusen. Die Werkselfen beendeten die letzte Saison aufgrund des besseren Torverhältnisses direkt vor den Flames auf dem 9. Tabellenplatz. In der Weststadthalle möchten die Flames mit Unterstützung ihres Publikums beide Punkte in Bensheim behalten uns mit einem positiven Ergebnis in die Runde starten.

Die Werkselfen des TSV Bayer 04 Leverkusen sind ein Ur-Gestein in der Handball Bundesliga und von Beginn an dabei. Der diesjährige Kader von Trainer Johan Petersson, der die Elfen im Dezember übernahm und dann zum Klassenerhalt führte, ist dabei der jüngste Kader in der Vereinsgeschichte. Dazu gehören unter anderem die drei deutschen U18-WM-Teilnehmerinnen Viola Leuchter, Ariane Pfundstein und Pia Terfloth.

Petersson war mit der Vorbereitung seines neu formierten Teams (9 Abgänge / 7 Zugänge) insgesamt zufrieden. Nach dem etwas überraschenden Turniersieg in Melsungen, wo man das Finale gegen Borussia Dortmund gewann, folgte ein vierter Platz bei dem Turnier in Fritzlar, ein letzter Platz beim Turnier in Celles-sur-Belle (Frankreich) sowie ein sechster Platz beim Dentsply Sirona Cup.

Im Rückraum kann Johan Petersson nach langer Verletzungspause wieder auf Mariana Ferreira Lopes zurückgreifen, die bereits auf bestem Weg zu ihrer alten Form ist. Im Tor hat er mit Miranda Nasser und Lieke van der Linden zwei Neuzugänge, die einen starken Rückhalt bilden sollen.

Heike Ahlgrimm hat den Gegner analysiert und ihr Team diese Woche darauf eingestellt.
„Das wird ein schwieriges Spiel. Leverkusen hat eine neu formierte Mannschaft. Es ist ein junges Team mit interessanten Spielerinnen. Sie haben junge gut ausgebildete Holländerinnen geholt, die sehr temporeich spielen. Außerdem ist Mariana Ferreira Lopes wieder zurück im Team. Sie haben für einige Überraschungen in der Vorbereitung gesorgt, dabei sogar beim Turnier in Kirchhof im Finale Dortmund geschlagen. Das schafft man auch nicht so leicht. Es wird ein sehr spannendes Spiel auf Augenhöhe. Wir haben beide die gleichen Ziele und arbeiten beide mit jungen Leuten. Von daher freue ich mich auf das Spiel. Unser Ziel sind aber definitiv die zwei Punkte, um gut in die Saison zu starten.“

Verzichten muss Heike Ahlgrimm gegen Leverkusen auf die Verletzten Vanessa Fehr, Isabell Hurst, Alicia Soffel und die Langzeitverletzte Sarah Dekker.

Letzte Saison konnte sich Leverkusen in Bensheim knapp mit 32:31 dursetzen, das Hinspiel in Leverkusen gewannen die Flames deutlich mit 34:25. Für unseren Neuzugang Lilli Holste gibt es im ersten Pflichtspiel im Flames-Trikot heute gleich ein Wiedersehen mit ihrem ehemaligen Club.

Tickets für das Spiel gibt es online unter Tickets – Flames Handball (flames-handball.com) oder an der Tageskasse. Wer nicht vor Ort sein kann, kann die Spiele auch diese Saison wieder live bei sportdeutschland.tv verfolgen.


DHB-Pokal 2022/23: 2. Runde ausgelost - Flames fahren zum HSV Solingen-Gräfrath 76

Die Paarungen für die 2. Runde im DHB-Pokal der Saison 2022/23 sind gelost. Erstligisten steigen in den Wettbewerb ein.

Auf der HBF-Geschäftsstelle in Dortmund fand am Dienstag, 6. September 2022 die Auslosung der 16 Zweitrundenpartien statt. Als Losfee agierte Benjamin Chatton, Vorstand Finanzen und Recht beim Deutschen Handball Bund. Dieser zog mit den Partien SV Union Halle-Neustadt gegen die HSG Blomberg-Lippe und VfL Waiblingen gegen die Sport-Union Neckarsulm zwei Erstligaduelle. Titelverteidiger und HBF-Supercupsieger SG BBM Bietigheim reist zum Zweitligisten 1. FSV Mainz 05.

Die an der zweiten Pokalrunde teilnehmenden Mannschaften, darunter nun auch die Erstligisten, wurden nach geografischen Gesichtspunkten in zwei Gruppen mit je acht Partien eingeteilt. Das Heimrecht liegt bei der in der Spielzeit 2021/22 klassentieferen Mannschaft.

2. Runde DHB-Pokal der Frauen 2022/23
TV Aldekerk 07 (3. Liga, Saison 21/22: 2. BL) – Thüringer HC (1. BL)
HC Leipzig (2. BL) – TuS Lintfort (2. BL)
SV Union Halle-Neustadt (1. BL) – HSG Blomberg-Lippe (1. BL)
SV Werder Bremen (2. BL) – HSG Bad Wildungen Vipers (1. BL)
HG O-K-T (Oberliga, Saison 2021/22: 3. Liga) – VfL Oldenburg (1. BL)
SV Grün-Weiß Schwerin (3. Liga) – Buxtehuder SV (1. BL)
TSV Nord Harrislee (2. BL) – HL Buchholz 08-Rosengarten (2. BL, Saison 2021/22: 1. BL)
Füchse Berlin (2. BL) – Borussia Dortmund (1. BL)
Frankfurter HC (3. Liga) – Thüringer HC II (3. Liga)
ESV 1927 Regensburg (2. BL) – SG H2Ku Herrenberg (2. BL)
FRISCH AUF Göppingen (2. BL) – BSV Sachsen Zwickau (1. BL)
HSV Solingen-Gräfrath 76 (2. BL) – HSG Bensheim/Auerbach (1. BL)
VfL Waiblingen (1. BL, Saison 2021/22: 2. BL) – Sport-Union Neckarsulm (1. BL)
TG Nürtingen (2. BL) – TuS Metzingen (1. BL)
1. FSV Mainz 05 (2. BL) – SG BBM Bietigheim (1. BL)
TVB Wuppertal (3. Liga, Saison 2021/22: 2. BL) – TSV Bayer 04 Leverkusen (1. BL)

Anmerkung: Angabe der Ligazugehörigkeit bezogen auf die Saison 2022/23. Maßgeblich für die Vergabe des Heimrechts im Pokal ist jedoch die Ligazugehörigkeit der Saison 2021/22.

Ausgespielt wird Runde 2 am Wochenende des 15./16. Oktober 2022. Die Endrunde um den DHB-Pokal 2023 ist für den 1. und 2. April in der Stuttgarter Porsche-Arena angesetzt.

PM HBF


2. Dentsply Sirona Cup erneut ein Erfolg – Buxtehude setzt sich im Finale gegen die Gastgeber mit 28:26 durch

Nach der gelungenen Premiere im letzten Jahr,  war auch der 2. Dentsply Sirona Cup  für die Flames der HSG Bensheim/Auerbach wieder ein voller Erfolg und die Verantwortlichen konnten mit der Ausrichtung sehr zufrieden sein. Es gab bereits am zweiten Turniertag viele positive Rückmeldungen der teilnehmenden Mannschaften, die nächstes Jahr wieder kommen wollen.  Dentsply  Sirona-Geschäftsführer Jan Siefert bestätigte bei der Siegerehrung, dass Dentsply Sirona auch Gastgeber der 3. Auflage im Jahr 2023 sein wird.

Das Starterfeld wurde dieses Jahr auf acht Teilnehmer erweitert und konnte sich sehen lassen. Mit den Teams aus Leverkusen, Metzingen, Blomberg, Zwickau, Buxtehude, Bad Wildungen und den Flames waren gleich sieben Erstligavereine dabei. Das Teilnehmerfeld wurde vom ambitionierten Zweitligisten aus Göppingen komplettiert, der in der Relegation knapp den Wiederaufstieg verpasst hat und beim Turnier gezeigt hat, dass die Ambitionen durchaus berechtigt sind.

Gespielt wurde in zwei Staffeln mit einer Spielzeit von 2 x 25 Minuten.

Die Flames hatten in der Staffel A alle Gruppenspiele gewonnen. Am Samstag setzte man sich gegen den BSV Sachsen Zwickau mit 28:20 (15:7) und gegen die HSG Blomberg-Lippe knapp mit 18:17 (11:10) durch. Das abschließende Vorrundenspiel gegen die TuS Metzingen am Sonntagmorgen war ebenfalls eine enge Partie. In diesem Spiel sollte sich entscheiden, wer Gruppenerster wird und dadurch den Einzug ins Finale klar macht. Die TuS konnte sich in den ersten 25 Minuten sogar auf 4 Tore zum 8:12 absetzen, doch den Flames gelang durch einen 4-Tore-Lauf und einer bestens aufgelegten Helen van Beurden zwischen den Pfosten der 12:12-Ausgleich. Mit einem gerechten 16:16 wechselte man die Seiten. In einer ebenfalls spannenden 2. Halbzeit konnte das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm die Begegnung am Ende mit 25:24 für sich entscheiden und in das Finale einziehen.

Metzingen erreichte das Spiel um Platz 3 gegen die HSG Bad Wildungen Vipers und wurde nach einem souveränen 27:22 Erfolg Sieger des kleinen Finales.

Das Spiel um Platz 5 gewann die HSG Blomberg-Lippe mit 29:21 gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen und im Spiel um Platz 7 stand es nach der regulären Spielzeit 24:24 Unentschieden, so dass das Siebenmeterwerfen die Entscheidung bringen musste. Da Göppingen alle drei Siebenmeter verwandeln konnte und Torfrau Anne Bocka den letzten Siebenmeter von Zwickau parierte, ging der 7. Platz an Göppingen.

Der Buxtehuder SV setzte sich in den Vorrundenspielen gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen mit 30:23 und anschließend gegen den Zweitligisten Frisch Auf Göppingen mit 37:24 durch. Am zweiten Tag trennte sich das Team von Trainer Dirk Leun mit 22:22 gegen die HSG Bad Wildungen Vipers und zogen mit 5:1 Punkten ins Finale gegen die Flames ein.

Die Zuschauern in der Weststadthalle, unter Ihnen Bundestrainer Markus Gaugisch, der das Spiel im Livestream als Co-Kommentator moderierte, wurde eine spannendes Finale geboten. Immer wieder wechselte die Führung. Mit einem knappen 15:16-Rückstand wurden die Seiten gewechselt. Bis zum 19:19 war das Spiel noch ausgeglichen, dann konnte sich der BSV auf 19:22 und 23:27 absetzen. Am Ende mussten sich die Flames mit 26:28 geschlagen geben und der BSV konnte den Turnier-Sieg feiern.

Zusätzlich wurde auch noch Buxtehudes Kapitänin Liv Süchting als wertvollste Spielerin (MVP) des DS-Cups von den Trainern der teilnehmenden Teams gewählt und ausgezeichnet.

Bei den Flames durfte sich Lisa Friedberger über die Auszeichnung als beste Abwehrspielerin des Turniers freuen und Manuela Brütsch von der HSG Bad Wildungen Vipers wurde zur besten Torfrau des Turniers gewählt.

„Ich glaube, dass wir mit unserem Ergebnis sehr überrascht sind. Man konnte im Vorfeld nicht unbedingt damit rechnen, dass man Blomberg und Metzingen schlägt. Wir können sehr stolz auf die Leistung sein, wenn man sieht mit wem wir gespielt haben und wie viel wir gewechselt haben. Wir haben viel ausprobiert, was andere Mannschaften auch getan haben. Ich glaube, dass wir einen Schritt weitergekommen sind. Den 2. Platz und die knappe Niederlage kann man verschmerzen. Buxtehude hat verdient gewonnen. Es war ein rundum gelungenes Turnier. Alle Mannschaften waren zufrieden und wollen wiederkommen“, freute sich Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm nach der Siegerehrung und denkt dabei auch an die wichtigsten Personen für die Austragung eines solchen Turniers.

„Ein ganz besonderer Dank geht von meiner Seite an die vielen Helfer, die man namentlich alle gar nicht nennen kann und ohne die so ein Turnier nicht möglich ist.  Das sind alle die an beiden Turniertagen da waren, aber auch die, die im Vorfeld alles organisiert haben. Von daher bin ich froh, dass es so gut gelaufen ist und wir es im nächsten Jahr wieder machen“, so Heike Ahlgrimm.

 

 

 

 

 


Dentsply Sirona präsentiert am Wochenende zum zweiten Mal top besetztes Turnier in Bensheim

Morgen ist es endlich soweit und es gibt wieder Spitzenhandball in der Weststadthalle Bensheim live zu erleben. Am 27. und 28. August 2022 sind wir zum zweiten Mal Ausrichter des Dentsply Sirona Cup.

Das Starterfeld wurde auf acht Teilnehmer erweitert und kann sich auch dieses Jahr sehen lassen. Mit den Teams aus Leverkusen, Metzingen, Blomberg, Zwickau, Buxtehude, Bad Wildungen und den Flames sind gleich sieben Erstligavereine dabei. Das Teilnehmerfeld wird vom ambitionierten Zweitligisten aus Göppingen komplettiert, der in der Relegation knapp den Wiederaufstieg verpasst hat.

Für alle, die noch keine Karte im Vorverkauf erworben haben und sich das Sportereignis nicht entgehen lassen wollen, gibt es auch noch Tickets an der Tageskasse.

Die Spiele werden außerdem über Sportdeutschland.TV übertragen:

Samstag, 27.08.2022: 2. Dentsply Sirona Cup 2022 | Tag 1 | Vorrundenspiele live • Livestream • Sportdeutschland.TV

Sonntag, 28.08.2022: 2. Dentsply Sirona Cup | Tag 2 | Platzierungs- und Finalspiele live • Livestream • Sportdeutschland.TV

Den Spielplan können Sie sich hier direkt herunterladen:  2. Dentsply Sirona Cup - Staffeln & Spielplan


Flames präsentieren neues Mannschaftsbild - Saison 2022/2023

Die Flames der HSG Bensheim/Auerbach präsentieren heute erstmals online ihr neues Mannschaftsbild für die Saison 2022/2023.

Die Heimspiele werden die Flames, wie gewohnt, in Rot bestreiten. Dies sind die Vereinsfarben des Hauptvereins und Gründungsmitglieds der Frauen Bundesliga, der Turn- und Sportvereinigung Rot-Weiß Auerbach 1881 e.V..

Wie in den letzten Jahren auch, wurde das Team wieder komplett von der Marc Fippel Fotografie abgelichtet. Selbstverständlich ließ es sich der Chef nicht nehmen, die Fotos selbst zu schießen.

Die grafische Ausgestaltung der Bilder für Plakate, Hallenhefte oder Autogrammkarten hat diese Saison ebenfalls Marc Fippel Fotografie übernommen.


Turniersieg für die Flames beim 10. Domstadt-Cup in Fritzlar

Besser hätten die Flames der HSG Bensheim/Auerbach die erste Woche im zweiten Teil der Saisonvorbereitung nicht beenden können. Nach dem das Team von Trainerin Heike Ahlgrimm alle drei Gruppenspiele gewonnen hatte, kam es zu einem packenden Finale und Hessenderby gegen den Ligakonkurrenten HSG Bad Wildungen Vipers.

Nach den regulären  2 x 20 Minuten stand es 23:23 (11:13). So musste die Entscheidung im Siebenmeterwerfen fallen. Nachdem mit Annika Hampel die dritte Schützin für die Vipers gescheitert war, verwandelte Lisa Friedberger auch den vierten Siebenmeter für Flames zum 26:25 und sicherte ihrem Team den Sieg im Jubiläumsturnier.

Das Finale war ein kampfbetontes Spiel und für die Zuschauer ein sehenswerter Turnierabschluss. Nach einem ausgeglichenen Beginn konnten sich die Vipers mit einem Vier-Tore-Lauf auf 10:6 und 11:7 absetzen. Die Flames bekamen zu diesem Zeitpunkt Kreisläuferin Annika Ingenpaß, die zur besten Kreisläuferin des Tuerniers gewählt wurde, nicht in Griff. Die Flames gaben sich aber lange noch nicht geschlagen. „Wir haben uns wieder ins Spiel rein gekämpft“, lobte Heike Ahlgrimm nach dem Spiel den Einsatzwillen ihrer Mannschaft. Mit einem 11:13-Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Bis MItte der zweiten Halbzeit konnten die Vipers die knappe Führung halten. Durch einen Treffer von Lisa Friedberger, die im Finale 14/4 Tore erzielte, zum 17:17 war das Spiel wieder komplett offen, aber in der regulären Spielzeit gelang keiner der beiden Teams die Entscheidung. So kam es zum Siebenmeterwerfen.

Bei dem vom SV Germania Fritzlar erneut bestens organisierten Turnier trafen die Flames am Samstag in der Gruppe A  zum Auftakt auf den Ligakonkurrenten SV Union Halle-Neustadt. Die Wildcats erwischten dabei den besseren Start und lagen schnell mit 6:2 in Front. Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm reagierte mit einem Team-Timeout und ihr Team setzte die Vorgaben um und war zunehmend on fire. Gestützt auf eine starke Abwehrleistung mit zwei bestens aufgelegten Torfrauen Helen van Beurden und Vanessa Fehr konnten die Flames ihr Tempospiel aufziehen und am Ende stand ein deutliches 24:17 auf der Anzeigentafel.

Das zweite Spiel des Tages bestritten die Flames gegen den letztjährigen Tabellensiebten, die Sport-Union Neckarsulm. Gegen den Favoriten setzten sich die Flames mit 25:23 durch.

Im abschließenden Gruppenspiel am Sonntag ging es dann gegen den gastgebenden Drittligisten. Auch gegen den SV Germania Fritzlar blieben die Flames nach dem 25:11 ungeschlagen und standen somit verlustpunktfrei im Finale gegen die Vipers.

Nach dem Sieg war Heike Ahlgrimm sehr zufrieden mit der Leistung während des Turnieres. Vor allem auch, weil sie mit Sarah Dekker, Isabell Hurst und Alicia Soffel und Neele Orth vier Spielerinnen nicht einsetzten konnte. Hinzu kommt, dass Leonie Kockel bei ihrem Comeback nach dem zu Beginn der letzten Saison erlittenen Kreuzbandriss, noch etwas geschont werden sollte und dadurch jeweils nur ein Spiel pro Tag bestritt. Im Finale musste dann auch noch Elisa Stuttfeld passen.

„Wir haben das Turnier gewonnen und ich bin absolut stolz bin auf die Mädels. Wir waren nur noch neun Feldspieler, weil wir Leo immer nur ein Spiel haben machen lassen und sie noch etwas schonen mussten. Dekki, Isi, Alicia und Neele konnten sowieso nicht spielen und auf Elisa Stuttfeld mussten wir dann im Finale auch noch verzichten, das heißt wir haben ohne sechs Feldspieler gespielt. Von daher muss man es ihnen hoch anrechnen, dass sie im Finale wirklich gekämpft haben, dass wir uns ins Spiel reingekämpft haben und einen 4-Tore-Rückstand aufgeholt haben. Deshalb haben wir uns das auch verdient. Ich glaube. Wenn man das Turnier sieht, hätte vorher auch keiner gedacht, dass wir gestern Neckarsulm und Halle schlagen und gegen Neckarsulm auch mit dieser Truppe bestehen. Von daher haben wir ein sehr gutes Turnier gespielt. Aber man muss das jetzt auch nicht alles überbewerten und jetzt schon wieder alle anfangen zu träumen. Wir haben noch wahnsinnig viel Arbeit vor uns, aber ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind“, bilanziert Heike Ahlgrimm.

Seit heute befinden sich die Flames zum Trainingslager in Imst in Österreich, wo sie am Dienstag auch ein Testspiel gegen die Übermannschaft der letzten Saison, die SG BBM Bietigheim, bestreiten. Am Samstag (20.08.2022, 17:00 Uhr) geht es dann zum Abschluss der Trainingswoche zu einem Testspiel nach Neckarsulm.

 


Flames in den zweiten Teil der Vorbereitung gestartet

Am Montag sind die Flames der HSG Bensheim/Auerbach in den zweiten Teil der Vorbereitung gestartet. Nach einer freien „aktiven“ regenerativen Woche geht es jetzt in die Halle und es erfolgt der Feinschliff für die bevorstehende Saison 2022/23 in der Handball Bundesliga Frauen (HBF). Nachdem in den ersten drei Trainingswochen überwiegend Ausdauer, Kraft und Athletik auf dem Programm standen, liegen die Schwerpunkte im zweiten Teil mehr auf den handballspezifischen Inhalten.

Mit dem ersten Teil der Vorbereitung und dem abschließenden Testspiel bei den Kurpfalz Bären in Ketsch (Endstand 29:15 für die Flames) zeigte sich Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm sehr zufrieden.

„Im ersten Teil der Vorbereitung lag die Konzentration wie immer auf Ausdauer, Kraft und Athletik. Wir waren nur ein- oder zweimal jede Woche in der Halle und haben relativ wenig Handball gemacht. Heute Morgen hatten wir vor dem ersten Testspiel eine relativ hohe Belastung mit dem Training vorher. In den letzten Einheiten haben wir uns auf die Abwehr konzentriert. Wir bekommen heute 15 Tore und haben 29 gemacht. Das ist okay für das erste Spiel. Aber wir haben natürlich noch ganz viel Luft nach oben. Gerade im Angriff haben wir zu viel verworfen. Das ist jetzt aber Jammern auf hohem Niveau. Ich bin zufrieden. Wir sind ein tolles Team und die Neuzugänge passen super in unser System rein. Klar haben wir noch viel Arbeit vor uns. Ich freue mich, wenn dann die anderen wieder dabei sind, auch bei den Spielen, wie Neele Orth und Isabell Hurst. Außerdem freue ich mich, dass Leonie Kockel und Alicia Soffel wieder fit sind und in der Halle schon alles komplett mitmachen können. Ich bin zufrieden mit den ersten 3 Wochen. Jetzt haben wir eine Woche regenerative Pause mit Laufen und dann starten wir mit der Halle und konzentrieren uns darauf“, erklärte Heike Ahlgrimm nach dem Spiel in Ketsch.

„Ich freue mich auf den zweiten Teil der Vorbereitung, wenn wir viel in die Halle gehen und uns mit den elementaren Dingen, wie Technik, Taktik oder die Absprachen in Abwehr und Angriff sowie das Umsetzen der neuen Regeln, beschäftigen. Nächste Woche fahren wir dann ins Trainingslager nach Sölden und wir bestreiten noch einige Testspiele und zwei Turniere“, gibt Heike Ahlgrimm einen Ausblick auf die nächsten Wochen.

Bereits in dieser Woche steht am Mittwoche ein Testspiel gegen den Ligakonkurrenten Buxtehuder SV (das Spiel findet ohne Zuschauer statt), der sein Trainingslager in Bensheim absolviert, auf dem Programm sowie die Teilnahme am 10. Domstadt-Cup in Fritzlar.

Zeitplan restliche Vorbereitung Saison 2022/2023:

10.08.22 Spiel gegen Buxtehude (ohne Zuschauer!)
13./14.08.22 Turnier in Fritzlar (Leverkusen, Wildungen, Buxtehude, Bensheim, Halle, Neckarsulm, Lintfort, Fritzlar)
Mo. 15.08. – Fr. 19.08.22 Trainingslager in Österreich
16.08.22 Spiel gegen Bietigheim im Trainingslager
20.08.22 Spiel in Neckarsulm
23.08.22 Spiel gegen Dortmund 19:30 Uhr WSTH
26.08.22 Community Event in der Villa Lacus
27./28.08.22 Turnier in Bensheim „2. Dentsply Sirona Cup“ (Metzingen, Zwickau, Göppingen, Leverkusen, Blomberg, Bensheim, Wildungen, Buxtehude)
01.09.22 Spiel gegen Mainz (A) 19:30 Uhr

Saisonstart 2022/2023

10.09.22 Heimspiel gegen Leverkusen  – 18:00 Uhr Weststadthalle

 

 

 


Der Heimspielplan zur Saison 2022/2023 steht fest - Sichere Dir Deine Dauerkarte

Unsere Heimspiele für die Saison sind alle terminiert.

Wir starten am 10.09.2022 um 18:00 Uhr mit einem Heimspiel gegen den TSV Bayer 04 Leverkusen in die Saison. Sichere Dir schon heute Deine Dauerkarte hier über unsere Homepage unter https://www.flames-handball.com/tickets/

Lasst uns wieder Handballfeste in der Weststadthalle feiern und uns die Weststadthalle wieder zur Weststadthölle machen.

Die Mannschaft braucht Eure Unterstützung und mit Euch im Rücken ist einiges drin!

Den Heimspielplan gibt es auch als PDF zum herunterladen:  Flyer A5 Heimspielplan_RZ (1)